Ein Schauspieler beim Proben mit starker Präsenz

Im Schauspielkurs Ensemblearbeit gilt die Aufmerksamkeit ganz der Schulung der Wahrnehmung, dem Setzen von Fokus und der Arbeit an der persönlichen Präsenz des/der SchauspielerIn.

Daneben bleibt genügend Raum für die unterschiedliche Dynamik des Spiels und dem zugrunde liegenden Rhythmus. Mit Spielen und Übungen aus den Bereichen der Improvisation (Keith Johnstone), der Rhythmik (rythm&voice nach Chermaine LeBlanc und Angelique Willkie), des Wahrnehmungs- und Sensibilitätstrainings (Augusto Boal, Keith Johnstone u.a.), des dynamischen Agierens (Norman Taylor) und der Präsenzarbeit (Michael Cechov) lernen die Studierenden Skills und Tools für die Darstellung und das Zusammenspiel. Für die Abschlusspräsentation wird eine Ensembleszene erarbeitet.